Audienz bei der Paperqueen – Veronika Wehrstedts praktische Papierkunst im Tatendrang-Atelier

Audienz bei der Paperqueen – Veronika Wehrstedts praktische Papierkunst im Tatendrang-Atelier

Papier begegnet uns im Alltag meist als reiner Gebrauchsgegenstand und als Informationsträger. Damit ist das Potenzial dieses außergewöhnlichen Naturprodukts jedoch bei weitem nicht erschöpft. Zuletzt ist es sogar von Braunschweig aus als rekordbrechendes Hightech-Material in die internationalen Schlagzeilen gelangt. Als traditioneller Werkstoff findet das Papier seine handwerkliche Vollendung in der Kunst des Buchbindens.

Eine gelernte Meisterin dieser Disziplin ist Veronika Wehrstedt mit ihrem Label Your_Paperqueen. Wir treffen uns am 10. Januar kurz vor der Vernissage im Atelier von Tatendrang-Design und fragen sie, wie es zu der Ausstellung gekommen ist. „Roberta hat mich im November gefragt, ob ich nicht Lust habe, hier auszustellen“. Mit Roberta Bergmann von Tatendrang-Design verbindet Veronika eine langjährige Freundschaft, die in der Papierwerkstatt der HBK ihren Anfang nahm. Tatendrang-Design hat gerade erst sein zehntes Jubiläum gefeiert und u.a. den ersten TAT-O-MAT in Braunschweig eingeführt – und das übrigens so erfolgreich, dass demnächst drei weitere „Kunstautomaten“ im Stadtgebiet folgen werden.

003

Akkurat und mit viel Liebe zum Detail: Veronika Wehrstedt erläutert uns ihre Werke

Paperqueen und Tatendrang-Design – das passt. Und so ist das Atelier an der Breiten Straße 18a bereits um 18:00 Uhr gut gefüllt. Die BesucherInnen werden ebenso locker wie vornehm mit einem Sekt auf die Ausstellung eingestimmt. Und wie es sich für eine Papierkönigin gehört, kommt bei ihren Notizbüchern, Alben, Mappen und Leporellos u.a. auch edles Florentiner und Chiyogami Papier zum Einsatz. Material, das Veronika häufig von ihren Auslandsreisen mitbringt: „Ich sehe erst ein Papier; dann weiß ich, was ich daraus mache“.

009

Hinzu kommen Schmuckschatullen und Kästchen, die an filigrane Schreinerarbeit erinnern, aber je nach Papierart mit Dekor und teilweise mit Struktur versehen sind. Die praktischen Aufbewahrungsmöglichkeiten sind erstaunlich schwer und teilweise richtige Handschmeichler, die man gar nicht mehr loslassen möchte.

007

Die Arbeiten der Paperqueen sind handwerklich perfekt ausgeführt. Dennoch ist jedes Produkt ein Unikat und trotz der moderaten Preise alles andere als gleichförmiger Standard. Kein Wunder also, dass sie schon vor Jahren ihren Job in der Druckindustrie aufgab und seit 2001 die Werkstatt für Papierverarbeitung und Buchbindung an der HBK leitet. Hier kann sie experimentell arbeiten und ihr Wissen an Studierende weitergeben.

083

Im Atelier in der Breiten Straße wird es plötzlich still und die Blicke richten sich auf Veronika und Roberta, die ihre gut gelaunten Gäste mit einer kleinen Begrüßungsansprache willkommen heißen. Dann erheben beide ihre Gläser: „Die Ausstellung ist hiermit eröffnet!“ – und ein besonderer Abend nimmt seinen Lauf.

Die edlen und zugleich praktischen Objekte aus Papier sind noch bis zum 09. Februar im Atelier von Tatendrang-Design zu bestaunen und dort natürlich auch käuflich zu erwerben. Auch im Online-Shop DaWanda.com kann man sich jederzeit ein Bild von den Arbeiten machen und Kontakt zur Künstlerin aufnehmen – die Paperqueen setzt auf Wunsch auch gerne individuelle Gestaltungsideen um!

(je)

Fotos: Stephen Dietl

Hinterlasse einen Kommentar