Der Kulturkompass fürs Wochenende 10. bis 12. November

Der Kulturkompass fürs Wochenende 10. bis 12. November

Unsere kulturellen Veranstaltungstipps fürs Wochenende in Braunschweig: Jeden Donnerstag hochgradig selektiv, subjektiv und ohne jegliche Gewähr auf Vollständigkeit!

Freitag

Special

  • 18:00 Bohlwegtunnel: 30 Jahre SUBWAY – Die Ausstellung + Konzert “You Silence I Bird”, Eintritt frei

“Erinnert ihr euch noch an die verschiedenen Cover aus 30 Jahren SUBWAY? Wir zeigen sie euch nochmal! Außerdem erwartet euch Straßenmusik und New Yorker U-Bahnflair. Wir öffnen für euch die SUBWAY station zwischen dem 9. und 11. November täglich von 6 bis 22 Uhr – bei freiem Eintritt!”

9.11. | 18.00 – 19.00 Uhr
Maike Jacobs​ & Gideon Rothmann

10.11. | 18.00 – 19.00 Uhr
You Silence I Bird​

11.11. | 18.00 – 19.00 Uhr
SON​

https://www.facebook.com/events/1975670409321324/

Kunst

  • 19:00 LOT-Theater: Vernissage “Im Foyer” // Susanne Hesch, Eintritt frei

Der Ausstellungsort wird zum Programm. Ein Foyer ist ein Ort des Übergangs, des Wartens, Vorbereitens, der Einstimmung auf Kommendes sowie des Nachempfindens und Nachdenkens über gerade Erlebtes. Ein Aufenthaltsraum, der die Menschen auf sich selbst konzentriert oder sie miteinander kommunizieren lässt. Die eigentliche Vorstellung jedoch kommt erst noch – oder sie war soeben. Im Foyer des LOT-Theaters treffen sich die für diese Schau zusammengestellten neuen und älteren Bilder der Braunschweiger Künstlerin. Es sind Figuren, die mit ihren Musikinstrumenten verschmelzen, und trotzdem vermitteln die Bilder Stille. Es sind überlebensgroße, konzentrierte Gesichter, die gerade die Lippen öffnen, um gleich zu singen. Es ist Publikum in Erwartung – einer Theateraufführung, eines Konzertes, des Lebens.

https://www.facebook.com/events/345005505911987/

Lesung

Auszug: Noch bevor das Haus gebaut war, hatte der Onkel es ihm bereits versprochen – jetzt ist er tot, und Friedrich erbt tatsächlich. Was macht er nun mit dieser Siebzigerjahre-Klinkerhässlichkeit? Soll Friedrich in sein Heimatdorf zurückziehen, wo auf jedem Jägerzaun ein Handschuh mit Erinnerungen steckt? Während seine Familie an der Ostsee weilt und Hühnergötter sammelt, renoviert Friedrich das Haus, trifft alte Freunde und wird seinem Onkel immer ähnlicher, diesem versoffenen Bartleby, der sich nicht zurechtfand. Friedrich ist einsam und trinkt zu viel, aber dann trifft sich sein Abiturjahrgang, und die bittersüße Nostalgie materialisiert sich in einer dunkelhaarigen Schönheit. Friedrich verliert den Boden unter den Füßen ? Lakonisch, mitunter komisch, mit sanfter, dem niedersächsischen Flachland abgelauschter Melancholie erzählt Hühnergötter vom Leben auf dem Dorf und davon, wie sich auch die scheinbar konstante kleine Welt unaufhaltsam weiterdreht. …

https://www.facebook.com/events/126386014778453/

Theater

Was gibt es Neues? Und was davon berührt unser eigenes Leben? Sensationen, Leute, Katastrophen – oder womöglich die internationale Politik? TiG hat ein Fernsehstudio aufgebaut, in dem eine Nachrichtensendung live entsteht, die mit Showeinlagen, Direktschaltungen zu Journalisten vor Ort und der Rubrik „meine Meinung“ gewürzt ist. Seien Sie im Studio dabei, wenn bei TiG der Countdown startet zur Übertragung der Weltnachrichten.

https://www.facebook.com/events/1024813140993778/

Konzert

  • 20:00 Jugendhaus Ost: Ancst / Sinatra / Direct Juice / Hässelhoff, Eintritt 6€

Kompletter und brutaler könnte ein Konzertabend im Ost mal wieder nicht sein: ANCST aus Berlin touren momentan quer durch die Republik und ballern ihren modernen und heftigen Blacksound in alle Ohröffnungen. Schnell und präzise wie ein Black Hawk Helilkopter. SINATRA hängen sich direkt hinterher. Chaotischer, fieser Sound aus der Mathecore-Ecke. Scheppert.
DIRECT JUICE klingen wie die besten und härtesten Songs aus den frühen Tony Hawk Spielen. Nur schneller und mit mehr Shotgun hinterm Schlagzeug. HÄSSELHOFF sind die neueste Power-Allstar-Combo aus Braunschweig City. Powerviolence für Powerpeople. Haut euch die Kruste von der Pelle.

https://www.facebook.com/events/1859498864379187/

  • 20:00 CVJM: Couch21 – J.Cobbs, Support José & la Familia, Eintritt frei

Der Täter kehrt immer wieder an den Tatort zurück. So steht es in den Büchern. Und so ist es auch… Felix Geishecker bekennt sich schuldig. Bereits im Frühjahr 2015 beging er als J.Cobbs erste Musikbagatelle in Braunschweig. Inzwischen betreibt er organisierte Musikalität in H***over und dreht krumme Dinger für sein erstes Album. J.Cobbs ist ein Singer/Songwriter, der mit so wenig Kitsch wie möglich und so viel wie nötig, einfach das ausdrückt, was ihn bewegt. Bekommt Ihr ihn bei Couch21 zu fassen?

https://www.facebook.com/events/2042279906001908/

Samstag

Kunst

Julius von Bismarck (*1983) ist der diesjährige Preisträger des alle drei Jahre vergebenen Wolfsburger Kunstpreises „Junge Stadt sieht Junge Kunst“. Der in Berlin lebende Künstler verbindet in seinen Arbeiten Kunst und Wissenschaft. Mit seinen Installationen, Videoarbeiten und Performances untersucht Julius von Bismarck unser Wahrnehmungsverhalten, unsere Sicht auf die Natur. Dabei faszinieren ihn Naturphänomene und künstlerische Eingriffe in die Natur, die erst auf den zweiten Blick für Irritationen sorgen.

https://www.facebook.com/events/2003627999882019/

Theater

  • 19:00 Kleines Haus (Staatstheater): B-Boys Don’t Cry, Eintritt ab 12€

Heute PunkerIn, morgen StreberIn, gestern noch Emo, nächste Woche InstagrammerIn – oder doch eher Normalo? Oder alles zugleich? »B-Boys Don’t Cry« ist ein Stück über das Streben nach Identität, Zugehörigkeit und den Wunsch danach, jemand zu sein. Doch was für ein ›Jemand‹? Der niederländische Choreograf Besim Hoti stellt sich in diesem Stück gemeinsam mit vier Tänzerinnen und Tänzern des Tanztheaters Braunschweig die Frage: Wer will ich sein? Welche Rolle passt zu mir und wie schaffe ich es, dass auch die anderen mir das glauben? Gemeinsam erkunden sie die verschiedenen Wege und Möglichkeiten der Selbstinszenierung – ein Spiel mit Klischees, Rollenbildern und Stereotypen, in dem zeitgenössischer Tanz und Breakdance zusammenfließen. Tanztheater 12+

http://staatstheater-braunschweig.de/produktionen/b-boys-dont-cry/

Konzert

  • 19:30 DRK KaufBar: “Ich und mein Tiger” Sebastian Herde solo, Eintritt frei

Gut zehn Jahre nachdem die Bremer Akustikpop-Band “Ich und mein Tiger” sich den Satz “Wer mit seinem Tiger spazieren geht, konzentriert sich besser aufs Wesentliche” auf die Fahnen geschrieben hat, denkt Sänger, Gitarrist und Frontmann Sebastian Herde diesen Satz nun zum ersten Mal konsequent zu Ende. Ohne seine Mitmusiker präsentiert Sebastian H. seine Songs erstmals so wie sie in seiner Küche bei Espresso und Zigarette entstanden sind: Reduziert, direkt, mit Ecken, Kanten und Seele. Handgemachte Gitarrenmusik zu deutschen Texten, die sich einreiht und aufreibt zwischen Pop und Punk, Hamburger Schule und Eigenbrötlerei. Dabei braucht es nicht mehr als eine Stimme und eine Akustikgitarre – schon entstehen Lieder über die großen Dämonen und dunkelbunte Gefühle, übers Scheitern und wieder aufstehen, über Schwäne und Steine.

https://www.facebook.com/events/482546145464382/

  • 20:00 LOT-Theater: Christof Lauer Trio // Initiative Jazz Braunschweig e.V., Eintritt 20€

Mit Christof Lauer stellt die Initiative Jazz einen der führenden Tenorsaxophonisten Europas vor. Lauer spielte seit Mitte der Siebziger Jahre u.a. im Albert-Mangelsdorff-Quintett, im United Jazz und Rock Ensemble oder dem Jazzensemble des Hessischen Rundfunks. Gleichzeitig verfolgte er eigene, vielbeachtete Projekte. Seit 1993 gehört er fest zur NDR BigBand. Lauer, ursprünglich stark vom übermächtigen John Coltrane beeinflusst, hat eine eigene kraftvolle Sprache auf seinem Instrument entwickelt, mit dem er immer wieder neue Herausforderungen sucht. Eine davon ist das Spiel im Trio mit Bass und Schlagzeug, in dem er auf ein Harmonien lieferndes Instrument wie Piano oder Gitarre verzichtet. Dieses Spiel ohne Netz und doppelten Boden ist Virtuosen vorbehalten. Das berühmteste Beispiel dafür ist Sonny Rollins, der immer wieder auf diese Formation zurückgriff. Solch ein Vorhaben kann nur gelingen, wenn Bass und Schlagzeug ebenfalls virtuos besetzt sind. Mit Lisa Wulff, der jungen Top-Bassistin aus Deutschland, und dem US-amerikanischen Schlagzeuger Stefan Alkier gehören zwei zum Trio, die sich kreativ gegenseitig befeuern und gleichberechtigt mit dem Saxophon kooperieren.

https://www.facebook.com/events/1721234358184865/

Shakeadelic Blast Off servieren einen Cocktail aus coolem 60ies-Beat, wildem Garagerock und fetzigem Surfsound – geschüttelt, nicht gerührt!

https://www.facebook.com/events/246583442536362/

  • 20:00 KuBa-Halle (WF): Fjoergyn, Kambrium und Ferndal, Eintritt 12€

Am 11.11.2017 verschlägt es den hotel666 Metalclub e. V. nach Wolfenbüttel in die KuBa-Halle. Dort machen FJOERGYN halt und sind auf einem ihrer seltenen Konzerte in Norddeutschland zu hören und sehen. Unterstützt werden sie dabei von Kambrium, welche sich bis dahin hoffentlich von ihrem Auftritt auf dem Rock Harz Open Air erholt haben.

https://www.facebook.com/events/418511201821328/

Sonntag

Kunst

  • 11:00 Raum für Freunde (Kunstverein Wolfsburg): How to print a drawing mit Anna-Maria Meyer, Eintritt frei

Die bisherige Geschichte des 3D Pens ist kurz: 2013 wurde das erste Modell über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanziert. Mittlerweile gibt es diverse Folgemodelle. Der Pen vereint Merkmale eines 3D-Druckers mit denen eines Zeichenstiftes. Er erlaubt es dem Nutzer direkt in die Luft zu zeichnen. Durch diese Besonderheit, die eigene Idee unmittelbar händisch aber dauerhaft in eine feste Form im Raum zu übertragen, wird er zunehmend für bildende Künstler interessant. Die Braunschweiger Künstlerin Anna-Maria Meyer arbeitet schon seit langem mit dem Bezug von Raum und Zeichnung. Organische Verbindungen und zellulare Strukturen stehen dabei im Fokus. Ihre skulpturalen Werke aus Wickeldraht wirken wie leichte, dreidimensionale Graphit-Zeichnungen. Die Verwendung des 3D Pens (LIX) für ihre aktuellen Arbeiten stellt eine konsequente Weiterentwicklung ihres bisherigen Schaffens dar.

https://www.facebook.com/events/309572589521040/

Konzert

  • 18:30 Nexus: Fjordwalker + Ckomono

Das Einmannprojekt FJORDWALKER verbindet downtempo Synthwave und Trip Hop zu einem entspannt atmosphärischem Gemisch, dass Live durch zarte aber beeindruckende Visuals unterstützt wird. Die ruhige verträumte Natur von FJORDWALKER erinnerte uns stark an die ruhigeren Bands aus dem Post Rock Bereich. Daher haben wir CKOMONO dazugebucht. Entspannter Post Rock mit Anleihen aus dem Progressive Rock. Angenehm entschleunigte Musik für einen entspannten Sonntagabend.

https://www.facebook.com/events/1442949679088184/

Alle Angaben ohne Gewähr!

flattr this!