Der Kulturkompass fürs Wochenende 29. November – 1. Dezember

Der Kulturkompass fürs Wochenende 29. November – 1. Dezember

Unsere Veranstaltungstipps fürs Wochenende in Braunschweig – hochgradig selektiv, subjektiv und ohne jegliche Gewähr auf Vollständigkeit!

Freitag:

Theater

  • 20:00 Das KULT: Das DaDaEnsemble aus der Toscana, Eintritt 12€

„… ist recht aktiv, bunt-schrill, kontrovers, provozierend… eben, wie Dada zu sein hat…! Wenn das DaDa-Ensemble auf der Bühne steht, werden kulturelle Erwartungen auf den Kopf gestellt. Weihevoller Ernst trotz absurd anmutenden Kostümierungen, akkurat zelebrierte Werke voll augenzwinkernder Inhaltsleere – diese Dada-Performance ist weit mehr als clownesker Klamauk, sondern hält unseren Kultur-Konsum-Gewohnheiten einen frechbunten Zerrspiegel vor!

https://www.facebook.com/events/163736913836697/

„Mit Kurzvorträgen zu ihrer eigenen Forschung steigen NachwuchswissenschaftlerInnen gegeneinander in den Ring. Dabei ist nicht die beste Forschung der Weg zum Sieg, sondern der beste Vortrag. Die Siegertrophäe, das „Goldene Gehirn“ gebührt nur dem, der mit Charme und Witz das Publikum am meisten von sich überzeugen kann. Und dabei tickt die Uhr, denn nur zehn Minuten stehen den SlammerInnen zur Verfügung, um ihr Thema anschaulich zu präsentieren.“

http://www.hausderwissenschaft.org/hdw/veranstaltungen/scienceslams/131129_ScienceSlam.html

Musik

„Dieser Abend ist ein Geheimtipp für Kenner/innen der Musik. Hier steht die Improvisation, Spontaneität und das lebendige Livemusikstück im Mittelpunkt.“

http://eiko.fossajar.de/

https://www.facebook.com/events/762074827141489/

  • 20:00 Hansa Kultur-Club: Slobbery Dognose & Evil O’Brians & Mofapolice, Eintritt 6€

„Punkrock a go go…“

https://www.facebook.com/events/398297763632296/

  • 21:00 Nexus: FU** ART, LET’S DANCE! + Support: Kleinstadtlicht

„FUCK ART, LET’S DANCE! sind impulsive Melancholie, Zappeltunes und White Boys in Bestform. Romeo Sfendules (Gitarre) und Tim Hansen (Schlagzeug) agieren als hoch motiviertes und brillantes Team um Talent und Sängerfront Nico Cham: dynamisch, inspiriert und verdammt jung.“

http://www.faldmusic.com/

http://kleinstadtlicht.bandcamp.com/

https://www.facebook.com/events/249495511875819/

Samstag:

Theater

  • 20:00 LOT-Theater: Wanderer im fremden Land, Eintritt 13€

„Drei Tänzer – Drei Lebensläufe – Drei Schicksale.
Geboren: überall !… Nicht hier!
Die Wege sind offen. Die Möglichkeiten greifbar.
Würde und Stolz, Werte und Ideale sollen überlegt und neu strukturiert werden. Fremde Formen und Normen muss man begreifen. „Soll ich mich anpassen? Kopf und Gedanken senken? Eine neue Identität entwickeln? Ein Balanceakt zwischen Vergangenheit und Zukunft. Verloren in einer Welt zu sein und sich in einem Mikrokosmos wieder finden. Ein Prozess. Das Thema Migration und die damit verbundenen Facetten stehen im Vordergrund von Gerda Raudonikis Stück WANDERER.“

https://www.facebook.com/events/455283814588531/

http://www.lot-theater.de/542.html

Musik

„Bei einem Abend mit dem Braunschweiger Singer/Songwriter-Duo geht es ums Ganze: das Leben. Dabei schlagen Miriam Buchhagen und Christian Nölke mal nachdenkliche, manchmal auch traurige Töne an – nur um immer wieder mitreißende Lieder zu spielen, die vor Lebensfreude nur so strotzen. Die selbstkomponierten Stücke sind musikalisch irgendwo zwischen Folk, Pop, Country und Rock zu Hause. Getragen von Gitarre, Klavier und allerlei Percussion ist es besonders der zweistimmige Gesang, der das Publikum begeistert. Eine Prise Geschichtenerzählen rundet das Programm ab. Nach einem Konzert von Delicate Plant geht man nicht nur mit dem ein oder anderen Ohrwurm nach Hause, sondern auch mit dem Gefühl, dass das Leben eine sehr vielschichtige Angelegenheit ist. Und eine sehr schöne…“

https://www.facebook.com/events/251492195006563/

Diesmal mit:
7 days done (rock)
lump (postpunk)
groove experience (retro rock)

Alles Gema-frei und für umsonst!

https://www.facebook.com/events/466731766778464/

  • 21:00 B58: COR + Johnnie Rook + Overexposed, Eintritt 8 Euro

Trashrock for Life, Anti-Pop und eine ausgeprägte Affinität zum Lebensprinzip Motörhead… COR sind etwas, das mit vollem Fug und Recht die gerne mal inflationär verwendete Bezeichnung „Kult“ für sich in Anspruch nehmen darf. Für die Ausdauer beispielsweise – immerhin sind die Rügen-Jungs von COR seit 2002 auf der Mission „Trashrock“ und haben es seither zu zehn Fulltime-Veröffentlichungen gebracht.
Mit ihrem unverkennbaren Mix aus Punkrock und melodiösem Hardcore sorgt die Berliner Punkrockband JOHNNIE ROOK stets für kraftvolle Songs mit Ohrwurmcharakter. Neben dem Songwriting ist die Band für ihre energiegeladene Liveperformance und den ausdrucksstarken weiblichen Hauptgesang bekannt.

https://www.facebook.com/events/222602087901052/

Party

  • 21:00 Onkel Emma: Metalabend! im Onkel Emma, Eintritt frei

„Am 30.11.2013 gibt es mal wieder einen feinen Metalabend. Dieses Mal im Onkel Emma in der Echternstraße 9, 38100 Braunschweig. Der Eintritt ist kostenlos, es gibt ein gar lecker Willkommensdrink und los geht es ab 21:00 Uhr. Gespielt wird was jefällt, im Laden darf nicht geraucht werden, dafür gibt es Schnaps. Die Getränkepreise werden wir möglichst günstig halten (mehr dazu in Kürze!)“

https://www.facebook.com/events/407838822676998/

  • 23:00 Nexus: Pleasure Park, Eintritt frei

„Diskjockey Butch Cassidy dreht wieder an den Rädern und setzt dabei die Nadel an. Für Euch bedeutet das: Tanzbefehl! zu Indierock, Electroclash und Britenpop.“

http://www.dasnexus.de/2013/11/30/pleasure-park-35/

Sonntag:

Lesung

  • 15:00 Raabe-Haus: Das Einmaleins des C-Schauspielers

„Was ist ein C-Schauspieler? Einer, der sich zwar an seine einzelnen Sätze erinnern kann, nicht aber an deren Reihenfolge. Oder der weiß, wann sein Auftritt ist, aber nicht, wo. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Anschaulich und anekdotenreich plaudert ein ‚Kollege vom Fach‘ aus dem Nähkästchen und erzählt von Pleiten, Pech und Pannen hinter (und oftmals leider auch in) den Kulissen, erzählt von Rampensäuen und heimtückischen Requisiten, verpassten Stichworten und dem Buhlen um Pointen, gekränkter Eitelkeit und Kantinenintrigen bis hin zu Frotzeleien, wie man berühmte Stücke abkürzen könnte – beispielsweise durch den Albtraumsatz: ‚Hallo, ich bin’s, Godot.'“

https://www.facebook.com/events/684560221574661/

Hinterlasse einen Kommentar