Glantz und Gloria: Die Braunschweiger Kulturnacht im LOT

Glantz und Gloria: Die Braunschweiger Kulturnacht im LOT

Bereits zum vierten Mal lockte das LOT-Theater zahlreiche Gäste im Rahmen der Braunschweiger Kulturnacht mit einem abwechslungsreichen Musikprogramm an.

In gemütlicher Hinterhof-Atmosphäre und gut versorgt mit Essen und Trinken läutete die Schülerband „Volume Ten“ der Städtischen Musikschule bereits um 19:00 Uhr das musikalische Programm des Abends, zu dem gefühlt ganz Braunschweig erschienen war, mit Rock-Covern von den Red Hot Chili Peppers bis Guns N‘ Roses ein.

Anschließend sorgten „Müller und die Platemeiercombo“ wie immer für hervorragende Stimmung und brachten so manchen zuvor noch regungslosen Fuß mit den unverwechselbaren Klängen ihres Independent-Jazz-Pop zum Mitwippen. Nachdenkliche und mitreißende deutsche Texte ließen mich dabei an ein Türgespräch denken: Eines jener Gespräche, in denen unerwartet ein Fremder an deiner Tür – deinem Ohr – klingelt. Doch keines dieser aufdringlichen Gespräche, in denen man die Tür am liebsten umgehend wieder zuschlagen möchte. Nein, viel mehr ein Gespräch, das mich unterhält und dazu veranlasst, den Redner hereinzubitten und ihm einen Tee anzubieten, bloß damit er weitererzählt – oder eben spielt. In diesem Sinne: Darf es ein Tee für Müller und die Herren der Platemeiercombo sein?

Ab 23:00 Uhr trat die Big-Band „So What“ auf, ihres Zeichens ebenfalls Schüler der Städtischen Musikschule, und unterhielt die Zuhörer mit modernen Klassikern des Jazz und Bebop. Das Lied „Summertime“ von George Gershwin erwies sich bis zu meinem eigenen Auftritt als ein zuverlässiger Ohrwurm und beschrieb mit der Textzeile „Summertime, and the livin’ is easy“ das milde Wetter und die gute Stimmung der Kulturnacht im LOT-Theater überaus treffend.

20140914_013957bGlantz„, bestehend aus Peter M. Glantz, Stefan Stürmer und meiner Wenigkeit, bildete weit nach Mitternacht schließlich den musikalischen Abschluss des Abends und beatste den Leuten, die bis dahin durchgehalten hatten, ordentlich die Ohren voll. Als „experimentelle Klänge aus der Richtung des Indie-Tronic“ beschreibt die Band offiziell ihre Musik. Als kreative Kraftklänge, welche die Ohren nach allen Regeln der Kunst kicken, würde ich den Charakter der Sounds beschreiben.

Für alle neugierig Gewordenen findet am 1. November übrigens das zweite Indie- und Electronic-Festival „FESTIV“ im LOT-Theater statt. Der bekannte braunschweigische Musikexperte Christian Krüger wird an diesem Abend auf eine abwechslungsreiche Reise durch elektronische, teils independent beeinflusste Musik und Beats führen. Mit dabei sind die Berliner von „Symbiz“ als Headliner, „Flycatfly“ aus Braunschweig, „Cortez“ aus Hamburg, „Morphose“ aus Berlin und natürlich „Glantz„. Wir freuen uns auf euch!

Text: Jasmin Rychlik

Fotos: Maike Spieker

FESTIV 2014
1. November 2014
Einlass 19 Uhr, Beginn 19:30 Uhr
Eintritt 15/18 Euro
LOT-THEATER, Kaffetwete 4 A, Braunschweig
Moderation: Christian Krüger
www.festiv.de
www.facebook.com/festiv.bs

Karten unter www.lot-theater.de

Hinterlasse einen Kommentar