IdeenJAM im einRaum5-7: Hier spielt die Musik!
Preisträgerin Roberta Bergmann im Gespräch mit Ideen-Coach und Moderator Kai Hennes.

IdeenJAM im einRaum5-7: Hier spielt die Musik!

Kreative Jamsession im Handelsweg – dabei flogen den Gästen von Stefan Zeuke (u.a. KingKing Shop) in der Galerie einRaum5-7 allerdings keine Musik, sondern preisgekrönte Kreativ-Ideen um die Ohren. Den Takt gab Moderator Kai Hennes vom u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln e. V. in Bremen vor, seine Gesprächspartnerin war Designerin und Illustratorin Roberta Bergmann.

Eingangs stellte Kai Hennes den Wettbewerb „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ vor, der vom Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes initiiert und vom u-institut durchgeführt wird. Seit 2010 werden jährlich deutschlandweit 32 Projekte aus der Kultur- und Kreativbranche für ihre Ideen prämiert – egal, ob vor, während oder nach der Unternehmensgründung, ganz nach dem Motto: „Wir suchen Menschen, die für ihre Ideen brennen. Die nicht nur davon reden, sondern machen. Die Unternehmer sind oder sein wollen.“

Die Gewinner des Wettbewerbs werden nicht nur offiziell und medienwirksam zu Kultur- und Kreativpiloten ernannt – sie erhalten auch ein professionelles Coaching und können sich regelmäßig in Workshops mit vorherigen Titelträgern austauschen, was sich laut Hennes als besonders wertvoll für die Beteiligten erwiesen hat.

Aber was sind eigentlich Kultur- und Kreativpiloten? – Sie treffen Entscheidungen und übernehmen Verantwortung, sie können durchstarten aber sie laufen auch permanent Gefahr, abzustürzen. „Als Kreativunternehmer muss man sich ständig neu erfinden“, sagt Berater Kai Hennes. Dabei spricht er aus eigener Erfahrung, denn vor seinem Job am u-institut ist er selbst Unternehmer gewesen und als Kultur- und Kreativpilot ausgezeichnet worden.

Roberta

Roberta Bergmann.

Wer sind diese Kreativpiloten und wo kommen sie her? – Es gibt sie auch in Braunschweig und gestern waren sogar zwei Kreativpiloten mit dabei: Gast des IdeenJAM war Roberta Bergmann von Tatendrang-Design, die mit Moderator Kai Hennes und dem Publikum über Geburt und Entwicklung der 2012 ausgezeichneten Ateliergemeinschaft sprach.

Roberta und die Tatendrang-Crew haben von der Auszeichnung durch eine große Öffentlichkeit und die fundierte Beratung profitiert: „Preise sind gut, um im Geschäft zu bleiben und durch die Beratung haben wir unser Konzept überdacht“. Gefragt nach ihren besonderen Qualitäten als Kreativpilotin antwortet Roberta: „Ich folge meinem Herzen und ziehe das konsequent durch, die Ausdauer zeichnet mich aus.“ Die ist auch nötig, denn die Auszeichnung alleine öffnet zwar viele Türen, bedeutet aber nicht automatisch den sicheren unternehmerischen Erfolg, und Roberta gibt offen zu: „Das, was wir ganz am Anfang einmal wollten, haben wir nicht geschafft.“ Die Auszeichnung habe aber geholfen, erfolgreich mit unternehmerischen Herausforderungen wie niedrigpreisige Konkurrenz und Internetvertrieb umzugehen.

Kreativpilot Christopher Camillo Czichy

Kreativpilot Christopher Camillo Czichy.

Ein weiterer Kreativpilot hatte sich an diesem Abend unter das Publikum gemischt: Produktdesigner und Fotograf Christopher Camillo Czichy gewann den Titel mit seinem „1€ STARTUP„. Seine Bachelorarbeit begann er mit einem Euro Startkapital und einem Kopf voll mit kreativen Ideen, die ihn von selbstgebastelten Sonnenhüten bis zur „microflag„, einer kleinen Deutschland-Flagge aus Stoff für den Handy-Audioausgang – passend zur Fußball-EM 2012 – führten. Aus einem Euro wurde eine kreative und finanzielle Erfolgsstory.

Wer auch mit feinen kreativen Ideen und kleinen finanziellen Mitteln Großes im Bereich Kultur vorhat, der kann sich noch bis zum 16. Juni bewerben. Und keine Angst, die Bewerbung ist einfach und unkompliziert!

Text: Jan Engelken

Fotos: Stephen Dietl

Hinterlasse einen Kommentar