Karin Nedelas „Imaginär-historische Photoporträts“ bei Tatendrang-Design

Karin Nedelas „Imaginär-historische Photoporträts“ bei Tatendrang-Design

Gehen wir in die jüngere Vergangenheit zurück, dann stoßen wir auf Karin Nedelas Verbindung zu Braunschweig: die 1955 in Sydney geborene Künstlerin verbrachte hier ihre Schulzeit. Drehen wir das Rad der Zeit um einige Jahrhunderte zurück, gelangen wir zum inhaltlichen Kern ihrer künstlerischer Tätigkeit: Nedela fertigt Serien imaginärer Fotoporträts bedeutender Frauen aus der Geschichte, für Herrscherinnen und Schriftstellerinnen hegt sie ein besonderes Interesse.

„Die dargestellten Frauen suche ich nach Interesse und Sympathie aus“, erläutert Nedela. „Jede der dargestellten Personen hat eine unglaublich interessante Lebensgeschichte und darum geht es mir. Frauen, die etwas erreicht haben.“

Seit ca. fünfzehn Jahren arbeitet Nedela an ihren historischen Frauenporträts und deckt dabei einen Zeitraum vom frühen Mittelalter bis hin zur Französischen Revolution ab. Die analogen, größtenteils Schwarzweißfotografien gestaltet sie entsprechend der jeweiligen kunstgeschichtlichen Epoche.

Mit den Figuren aus der Vergangenheit transportiert Nedela ein zeitgemäßes Anliegen: Sie möchte die Frauen und ihre Verdienste in das Bewusstsein der Gegenwart rufen. Historische Begegnungen, die sich für den Betrachter lohnen, denn die schlichten aber fein inszenierten Porträts sprechen nicht nur Liebhaber der analogen Fotografie an – sie belegen auch die gewissenhafte Recherche und die kunsthistorische Expertise der Künstlerin.

Text: Jan Engelken
Fotos: Stephen Dietl

flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar