Sängerin Line Bøgh im Interview – Am 14. live in Braunschweig!

Sängerin Line Bøgh im Interview – Am 14. live in Braunschweig!

Am 14. Oktober ist Line Bøgh zu Gast in der DRK-KaufBar. Die Spezialität der 30-jährigen Singer-Songwriterin aus Kopenhagen: “Poesie-Pop” (Intro) mit Einflüssen aus Indie- und Folk-Rock. Lines erste Single “Lily Avenue” lief in Dänemark im Radio, die zweite wurde in der dänischen Version von “The X-factor” gefeatured. In diesem Jahr erschien ihr erstes Album in Deutschland, das nächste steht bereits in den Startlöchern. Es ist also einiges los bei Line Bøgh. Was genau? Und was erwartet das Publikum am 14. Oktober in Braunschweig? Darüber haben wir mit Line gesprochen.

Wie alt bist du und wie bist du zur Musik gekommen?

Ich bin dreißig Jahre alt und habe mit der Musik angefangen, als ich noch recht jung war. Ich habe von klein an Klavier gespielt und Gesangsunterricht genommen, später habe ich in verschiedenen Bands gespielt. Meine erste EP habe ich 2013 veröffentlicht, mein erstes Album ist 2015 in Dänemark und 2016 in Deutschland erschienen. Gerade arbeite ich an meinem neuen Album, das nächstes Jahr erscheinen wird.

Dein erstes Album, welches war’s?

“History” von Michael Jackson.

NWelche musikalischen Einflüsse haben dich geprägt?

Ich habe viele großartige Songwriter gehört, darunter Tom Waits, Paul Simon, Joni Mitchell und Bob Dylan. Ich bin auch stark inspiriert von Agnes Obel, Sufjan Stevens und neuerer Indie- und Folkmusik. Die Texte sind mir immer sehr wichtig, ich lese viele Bücher während des Songwritings.

Das beste Konzert, das du je erlebt hast?

Ich habe Prince live erlebt, als ich ein Teenager war. Ich erinnere mich noch, dass mein bester Freund und ich dafür sehr weit mit dem Zug gefahren sind. Es war mein allererstes Konzert weit weg von zu Hause und ohne meine Eltern. Und Prince war so großartig live!

Welche Musiker magst du ganz aktuell am liebsten?

Ich habe kürzlich Sufjan Stevens entdeckt und bin ein großer Fan seines Songwritings. Ich habe auch die dänische Jazzsängerin Cecilia Engelbrecht Heick kennengelernt. Sie ist noch nicht so bekannt, aber ihre Songs sind toll, und wie sie Akkorde und Melodien verwendet, ist wirklich einzigartig.

Wie würdest du deine Musik beschreiben, was zeichnet die Singer-Songwriterin Line Bøgh aus?

Ich bezeichne meine Musik als Alternative Pop, die neuen Sachen sind eher Indie-Folk. Ich versuche immer, dem Popgenre eine neue Brise zu verpassen. Ich arbeite gern mit Instrumenten, die man sonst nicht so häufig in der Popmusik findet: Harfen, Posauenen, Cellos, sowas. Außerdem möchte ich, dass die Musik zu den Lyrics passt, nicht andersrum. Ich mag witzige Melodien und überraschende Akkordverläufe und ich versuche, sie in meinen Popsongs unterzubringen.

Du legst besonderen Wert auf deine Texte. Was sind deine Themen?

Ich habe einen lieben Freund, über den ich häufig schreibe. Vier oder fünf Songs meines ersten Albums sind von ihm inspiriert, manchmal schreibe ich immer noch über ihn. Die meisten Lieder handeln von meinem Leben; den Leuten, die ich treffe; Leute, die ich kenne; Exfreunde…

Notes from Bourbon StreetIn deiner Bandkonstellation gab es gerade Veränderungen. Was ist passiert?

Ich bin in einer Band mit meiner Schwester (Johanne Bøgh) und ihrem Freund (Rasmus Ploug). Aber in den nächsten Tagen bekommen die beiden ein Baby, sodass sie jetzt nicht dabei sein können. Auf meiner jetzigen Deutschland-Tour spiele ich deshalb mit Troels Frost (Gitarre) und Carsten Svanberg (Synthies). Sie sind beide gute Freunde und Kollegen von mir und ich freue mich auf die Tour mit ihnen. Außerdem spiele ich oft in verschiedenen Konstellationen, das ist also nichts Neues für mich.

Welche Pläne hast du für 2017, was liegt an?

Ich werde im kommenden Jahr mein zweites Album veröffentlichen und im Februar und Mai wieder nach Deutschland kommen! Ich bin auch Teil von zwei anderen Album-Projekten in Dänemark, es wird also ein Jahr voller Studiozeit, Songwriting und Musik.

Line, vielen Dank für das Interview!

Interview: Jan Engelken
Übersetzung: Elisabeth Eberhardt | Ginger Found Sound

Titelbild: Line Bøgh
Fotos: Line Bøgh (1), Notes from Bourbon Street (2)

flattr this!

Hinterlasse einen Kommentar