„silence is loud“ von Johan Schäfer im Kunsthaus BBK

„silence is loud“ von Johan Schäfer im Kunsthaus BBK

„Schön wie das zufällige Zusammentreffen einer Nähmaschine mit einem Regenschirm auf einem Seziertisch“ – mit diesem Zitat des Comte de Lautréamont eröffnete Margot Michaelis gestern Abend die Ausstellung des Dresdner Meisterschülers und in Leipzig wohnhaften Malers Johan Schäfer im Kunsthaus BBK.

Ein bunter Schmetterling auf einem benutzten Tampon, eine an Ballons über dem Meer hängende Wurst vor einem Sonnenuntergang, Tennisbälle in einer Obstschale oder ein altes Auto und eine sorgsam gestutzte Hecke im Originalmaßstab – klassisch mit Acryl auf Baumwolle, hochpräzise und mit surrealistischen Methoden wirft Schäfer einen ironisch-verspielten Blick auf die Dinge in seiner eigenen Umgebung und hinterfragt unsere Sehgewohnheiten: „Es geht mir um Mensch und Natur und den Versuch, das zu beherrschen, was man eigentlich nicht beherrschen kann.“

Auf die Ausstellung im Torhaus an der Humboldtstraße hat Schäfer sich lange vorbereitet und sie mit exklusiven Arbeiten gezielt auf die Räumlichkeiten zugeschnitten: „Ich habe einige Werke bewusst für diese Ausstellung gemalt, die Hängung und die Sichtachsen bedacht, da ich die Raumaufteilung kannte. Es ist eine meiner größten Ausstellungen.“ Die Anzahl der Räume des Torhauses habe dabei viel Konzeptionsarbeit vorausgesetzt, um dem Betrachter die Werkgruppen schlüssig zu präsentieren.

Das ist ihm gelungen; und damit ein würdiger Abschluss eines überaus abwechslungsreichen Jahres 2014 im Kunsthaus des BBK Braunschweig.

„silence is loud“ von Johann Schäfer ist noch bis zum 11. Januar 2015 im Kunsthaus BBK zu sehen. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 15-18 Uhr, donnerstags von 15-20 Uhr und sonntags von 11-17 Uhr.

Am Sonntag, den 11. Januar 2015, findet um 15 Uhr zudem ein abschließendes Künstlergespräch mit Johan Schäfer statt.

http://www.johanschaefer.de/
http://www.bbk-bs.de/

Text und Fotos: Stephen Dietl

Hinterlasse einen Kommentar