Vernissage „Jürgen Brohm | Ina Falkenstern“ – Malerei und Zeichnungen

Vernissage „Jürgen Brohm | Ina Falkenstern“ – Malerei und Zeichnungen

Mit dem Erscheinen der zweiten Ausgabe des regionalen Kreativmagazins „create38“ öffnete das Büro Zentral in der Friedrich-Wilhelm-Straße zum zweiten mal die Pforten für eine zum Heft gehörige Ausstellung.

019Ina Falkensterns Werke lassen sich wohl am ehesten als „Konzeptarbeiten“ beschreiben. Sie sind durchzogen vom Mysterium scheinbar undechiffrierbarer Systeme. Sehr akribisch, fast mathematisch, aber bei längerem Blick doch wieder unperfekt und menschlich. Die Künstlerin setzt Linien, mal dicht an dicht, mal tausendfach und federleicht auf Millimeterpapier, mal dick und tiefschwarz auf weissem Karton, zu geometrischen Formen, die sich in ihrer scheinbar ewigen Wiederholung in den verschiedensten Ausführungen gegenüberstehen und aufeinander einwirken.

060Selbst die sprichwörtlich große Ausnahme, das zirka zweieinhalb Quadratmeter umfassende Werk „o.T (7 Tage)“, das in seiner floralen Gegenständlichkeit eigentlich ungewohnt und gegensätzlich wirken müsste, fügt sich durch die ihm innewohnende Schaffensmanie und Detailverliebtheit bestens in das gesamte präsentierte Werk der Künstlerin ein, welches beim Betrachter sicher immer wieder halbschmunzelnd Fitzcarraldo-Assoziationen wachrufen wird.

001Jürgen Brohms Ansatz ist anderer, wenn auch nicht komplett gegensätzlicher Natur. Ein gefundenes Stück Autoreifen, aus allen erdenklichen Winkeln fotografiert, wird in Gemäldeserien immer weiter reduziert, abstrahiert, bis zur Unkenntlichkeit heruntergebrochen. So vewandeln sich die Bilderwelten, werden quasi von ihrem Ursprung befreit um dann als Projektionsfläche für den Betrachter beispielsweise zu einer abstrakten Landschaftsimpression zu werden.

Jürgen Brohm, Ina Falkenstern und Laudatorin Dr. Regine Nahrwold.

Jürgen Brohm, Ina Falkenstern und Laudatorin Dr. Regine Nahrwold.

So ergeben die Arbeiten beider Künstler trotz ganz unterschiedlicher Schwerpunkte und Perspektiven am Ende doch ein homogenes Ganzes, eine harmonische Ausstellung abstrakter Werke. Beide Künstler wohnen und arbeiten in Braunschweig und sind Mitglieder im BBK.

Die Ausstellung von Jürgen Brohm und Ina Falkenstern im Büro Zentral ist noch bis zum 6. Juli immer Samstags und Sonntags von 12-18 Uhr kostenlos für Besucher geöffnet.

Text: Sascha Dettbarn

Fotos: Stephen Dietl

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar